Einigung mit Banken Tom Tailor kann auf frisches Geld hoffen

Die Chancen von Tom Tailor auf eine l??ngerfristige Finanzierung sind gestiegen. Bis Ende Oktober soll der Vertrag mit Gro??aktion??r Fosun und mehreren Banken abgeschlossen sein. Das Management hat wohl keine Zukunft.

Filiale der Mode-Kette Tom Tailor: Problemfall bleibt die Konzern-Tochter Bonita
Christian Charisius/DPA

Filiale der Mode-Kette Tom Tailor: Problemfall bleibt die Konzern-Tochter Bonita


Die angeschlagene deutsche Modekette Tom Tailor kommt einer l??ngerfristig gesicherten Finanzierung n??her. Das Unternehmen habe sich mit seinen Konsortialbanken und dem chinesischen Mehrheitsaktion??r Fosun auf eine neue Finanzierungsstruktur geeinigt. Das teilte Tom Tailor in Hamburg mit.

Die Eckpunktevereinbarung mit einer Laufzeit bis Ende September 2022 sehe ein Gesamtvolumen von 365 Millionen Euro vor und solle die langfristige Finanzierung der Tom Tailor Gruppe sicherstellen. Endg??ltig ist die Zusage aber noch nicht: Sie soll bis Ende Oktober finalisiert werden, hie?? es.

Zugleich korrigierte die Modekette vorl??ufige Zahlen f??r das Gesch??ftsjahr 2018, da R??ckstellungen wegen einer k??nftig schlechteren Gesch??ftsentwicklung gestiegen seien.

Gewinnprognose heruntergeschraubt

So erwartet das Unternehmen einen endg??ltigen Betriebsgewinn (vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) der Marke Tom Tailor f??r 2018 von nur noch 64 Millionen Euro statt 70,6 Millionen Euro, wie zun??chst prognostiziert. Der operative Verlust der Tochterfirma Bonita soll von 24,6 auf nun 38,2 Millionen Euro wachsen.

Die Modekette hatte im Ringen um eine Sanierung unl??ngst Zeit gewonnen. Die Vereinbarung ??ber eine Br??ckenfinanzierung mit Konsortialbanken wurde im August zun??chst bis Mitte September und einen Monat sp??ter bis Ende Oktober verl??ngert. Das Problem ist die Tochterfirma Bonita, die Tom Tailor vor acht Jahren ??bernommen hatte; ein geplanter Verkauf war zuletzt gescheitert.

Derweil muss sich Tom Tailor m??glicherweise bald eine neue F??hrungsspitze suchen. Der Aufsichtsrat f??hre mit Vorstandschef Heiko Sch??fer und dem Finanzvorstand Thomas Dressend??rfer Gespr??che "hinsichtlich des vorzeitigen Ausscheidens aus der Gesellschaft", teilte das Unternehmen am Dienstagabend mit. Die Gespr??che sollen Aussagen aus Firmenkreisen zufolge "v??llig unabh??ngig von der Lage des Unternehmens" sein.

mik/afp



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.